Auf, auf zum Langlauf – Ausflug ins Zugspitzland

Langlauf Winterkulisse

Langlauf hat sich in den letzten Jahren zur echten Trendsportart entwickelt: Der Eindruck, Langlauf sei die langweilige kleine Schwester des Skilaufens, hat sich komplett aufgelöst und in eine begeisterte Grundstimmung auch bei der jungen Zielgruppe gewandelt. Das Zugspitzland ist für einen solchen Ausflug das perfekte Ziel – und liegt von unserem Alpenhof aus quasi „um die Ecke“. Wir haben uns auf die Piste gewagt!

Bestes Kaiserwetter zum Langlauf

Samstag Morgen, kurz nach 9 Uhr: Die Sonne scheint, der Himmel ist strahlend blau und eine weiße, dicke Schneeschicht bedeckt das Land soweit das Auge reicht – Kaiserwetter, wie man so schön sagt. Perfekte Grundvoraussetzungen für einen angenehmen Tag im Schnee. Doch unser Vorhaben zieht uns nicht auf die Skipiste, nein, wir haben etwas anderes im Sinn. Langlauf soll es sein, eine ausgiebige Runde im nahegelegenen Loisachtal.

Mit dieser Aussicht ist das nötige Equipment schnell gepackt, die dicke Skijacke aus dem Schrank geholt und die kurzen Langlauf-Ski noch einmal nachgewachst. Um zu den Loisachtaler Loipen zu gelangen, nimmt man am besten den Weg nach Eschenlohe; ein kleines Örtchen, das kaum zu verfehlen und vom Alpenhof aus in etwa zehn Minuten zu erreichen ist. Je nachdem, ob man sich beim Langlauf auf den Ost- oder Westloipen bewegen möchte, findet man zu beiden Seiten des Loisachtals geräumte Parkplätze, von denen aus der Einstieg ganz einfach ist. Für geübte Läufer kommt auch die „große Loisachtal-Runde“ in Frage, die von Escherlohe bis nach Farchant reicht und sportliche 31 Kilometer Länge umfasst. Mit einem kleinen Lunchpaket im Gepäck wagen wir uns also nun in den Schnee. Die Fahrrinnen eignen sich sowohl für das klassische „Nordic Crusing“ als auch das etwas zügigere Skating.

Mann beim Langlauf

Wir lassen es zunächst gemächlich angehen – was keineswegs heißt, dass wir uns im Schneckentempo bewegen. Vielmehr ist damit die Gesamtsituation gemeint: Der Blick auf die verschneite Berglandschaft und die Loisach, die zu unserer Rechten dahinplätschert, die Ruhe, die nur durch gelegentliches Vogelzwitschern unterbrochen wird, und der gleichmäßige Rhythmus unserer Bewegung. Im Gegensatz zu den nahegelegenen Abfahrten der Skisportler in Oberau können wir uns auf den Loipen genussvoll und in eigenem Tempo fortbewegen und müssen weder vor überfüllten Skiliften Schlange stehen noch darauf Acht geben, wer gerade neben, vor oder hinter uns fährt. Denn da ist im Augenblick niemand – nur wir und himmlische Ruhe. Mittlerweile sind wir an Oberau vorbei; auf der rechten Seite erhebt sich nun der 1380 Meter hohe Berg Schafkopf. Dadurch, dass die vorhandenen Loipen täglich neu gespurt werden, lässt es sich ganz einfach im pudrigen Schnee laufen und nach den ersten Kilometern des „Wieder-Reinkommens“ in die Langlaufroutine haben wir richtig Fahrt aufgenommen. Die Nasen sind rot, der Wind pfeift ein bisschen um die Ohren, aber das Lächeln, was sich ganz automatisch während unseres Ausflugs in den Gesichtern ausbreitet, könnte nicht breiter sein.

Langlauf macht glücklich

Ist ja auch kein Wunder: Inmitten der reizvollen Winterlandschaft lässt es sich herrlich entspannen. Und während der Kopf endlich einmal abschaltet, gibt der Körper Vollgas: 95 Prozent der gesamten Muskelmasse im Körper werden während des Langlaufs trainiert. Dagegen kommt kein Workout im Fitnessstudio an, zumindest nicht, was den Spaßfaktor und den Ausblick angeht. Zudem ist Langlauf deutlich preisgünstiger als eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder ein Skipass; oft werden keine oder nur minimale Beträge für ein Einstieg erhoben.

WInterlandschaft in Mrunau

Wer nach Abwechslung beim Langlauf und einer neuen Herausforderung sucht, der wird im Ettal-Gebiet rund um die Ammergauer Alpen fündig. Hier gibt es rund 100 Kilometer gespurte Loipen durch das Ammertal, die von motivierten Langläufern erfahren werden wollen und die vom ADAC sogar mit vier Sternen für das exzellente Langlaufgebiet bewertet wurden. Vom Ettal aus führt der Weg zur einen Richtung in das Ammergebirge nach Oberammergau und Unterammergau und in die andere Richtung über Graswang am Sonnenberg vorbei nach Linderhof, wo auch das gleichnamige Schloß von König Ludwig II. steht. Eine gute Gelegenheit, um den Langlauf-Ausflug mit ein wenig Kultur zu verbinden! Die entsprechende Loipe wird übrigens auch König-Ludwig-Loipe genannt und ist Austragungsort für den jährlichen König Ludwig Lauf. Dieser findet jedes Jahr am ersten Februar-Wochenende statt und wird über eine Distanz von 50 oder 23 Kilometern sowohl im klassischen als auch im freien Stil ausgetragen. 2017 wird überdies eine kurze Distanz von zehn Kilometern angeboten, die sich auch hervorragend für Familien mit Kindern oder für Einsteiger eignet. Zum Glück sind wir schon ganz gut im Training – und ihr? Wir sehen uns an der Startlinie!