Meditationsweg im Blauen Land

Blaues Land

Inmitten der unberührten, wunderschönen Natur des Blauen Landes schlängelt sich der Meditationsweg der Ammergauer Alpen. Das Farbenspiel der Natur im stetigen Wechsel der Jahreszeiten ist überwältigend für Naturfreunde. Hier findet der Mensch inneren Frieden und Gelassenheit und schöpft neue Kraft für Körper und Geist. Der Meditationsweg gilt daher als wunderbare Möglichkeit, um eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und wieder zu sich selbst zu finden. Die Gemeinden der Ammergauer Alpen haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, zu meditativen Wanderungen in ihrer traumhaften Region einzuladen. Auf diesem Weg können Sie nicht nur in die herrliche Landschaft des Blauen Landes eintauchen, sondern nebenbei Zeugnisse der Vergangenheit entdecken. Informative Stelentexte auf den Streckenabschnitten laden zum kurzen Verweilen und zum Nachdenken ein. Begeben Sie sich auf den Meditationsweg und spüren Sie die Kraft und Energie der Berge im Blauen Land!

Etappen des Meditationsweges

Wanderweg Alpen

Wanderweg in den Alpen

Der Meditationsweg im Blauen Land ist 105,6 km lang und besteht aus sechs Teilstrecken mit insgesamt zwölf meditativen Orten. Jede Teilstrecke ist für eine Tagestour ausgelegt und bietet ausreichend Rastmöglichkeiten und Unterkünfte für Wanderer. Die Wanderungen können Sie entweder auf eigene Faust bewältigen oder Sie nutzen das Angebot der geführten Wanderungen, die Sie vor Ort buchen können.

1. Etappe: Bad Kohlgrub – Murnau

Murnauer Moos

Das Murnauer Moos

Das Abenteuer Meditationsweg startet am Bahnhof Bad Kohlgrub und führt Sie knapp fünfeinhalb Stunden durch Straßen, kleinen Wegen und bunten Wiesen in Richtung Murnau. Der traumhafte Staffelsee mit dem atemberaubenden Bergpanorama ist das Highlight auf diesem Streckenabschnitt und lädt zum Picknicken ein. Stelentexte und Bänke mit einem wunderbaren Blick auf das Murnauer Moos fordern den Wanderer zu einer kurzen Rast auf. Und auch sonst gibt es auf dem Weg ausreichend Möglichkeiten zur Rast und Einkehr. Nach 17,5 km haben Sie Murnau erreicht und können sich für den nächsten Tag ausruhen und stärken.

2. Etappe: Murnau – Seehausen – Uffing – Murnau

Bootstour Staffelsee

Bootstour auf dem Staffelsee

Die Länge der zweiten Strecke beträgt etwa 31,7 km und ist teilweise mit Boot oder Bahn zu bewältigen. Entscheiden Sie sich für eine Wanderung in den Sommermonaten, können Sie den Schiffsverkehr für eine Teilstrecke nutzen und die frische Sommerbrise auf der Bootstour über Uffing bis nach Seehausen genießen. Während der kalten Jahreszeit wird aufgrund der Wetterlage auf den Bahnverkehr ausgewichen. In Seehausen bietet sich ein kurzer Ausflug mit dem Ruderboot auf die wunderschöne Insel Wörth an, wo Sie den Tag an der kleinen Kapelle wunderbar ausklingen lassen können. Von Seehausen aus geht es dann mit Boot oder Bahn zurück nach Murnau.

3. Etappe: Murnau – Aidling

Bergsee

Wanderer am Bergsee

Am dritten Wandertag verlassen Sie nun Murnau endgültig und begeben sich auf der 17,7 km langen Strecke nach Aidling. Auf der Strecke können Wanderer in die großartige Natur des Blauen Landes eintauchen, die schweigsame Landschaft genießen und auf den einzelnen Stelen am Wegesrand Geschichten aus vergangenen Zeiten lesen. In Aidling angekommen, feiern Sie „Bergfest“, denn hier ist die Hälfte der meditativen Wanderung geschafft. Freuen sich auf die nächsten Kilometer, denn es gibt noch viel zu sehen!

4. Etappe: Aidling – Ohlstadt

Alpenwiese

Blühende Alpenwiese mit Bergpanorama

Von Aidling aus starten Sie die 16,3 km von der Dorfstraße aus in Richtung Ohlstadt. Mit der traumhaften Alpenkette im Rücken wandern Sie durch das farbenprächtige Alpenvorland mit seinen sanften Hügeln, dem wunderbaren Weidenland und kleinen, schattigen Waldstücken. Auch hier bereichern Stelen die Wanderung und Bänke und Gaststätten laden zwischendurch zu einer Brotzeit ein. Der Weg führt vorbei am Fluss, an grünen Moorwiesen und am herrlichen Bergpanorama. Das Etappenziel ist das Ohlstädter Dorfzentrum, wo sich die Abendstunden wunderbar in einer urigen Wirtschaft genießen lassen.

5. Etappe: Ohlstadt – Eschenlohe

Kapelle Alpen

Kapelle in den Alpen

Bevor der fünfte Wandertag startet, ist der Besuch der Ohlstadter Mariengrotte ein Muss. Die Grotte ist ein Ort des stillen Gebets und der Fürbitte. An diesem ruhigen Ort lassen sich wunderbar neue Kräfte für den bevorstehenden Weg sammeln. Es geht hoch hinauf und Wanderer werden mit dem Ausblick auf Ohlstadt und das Murnauer Moos belohnt. Der Weg führt Sie weiter, unter anderem vorbei an der historischen Boschetkapelle: Diese wurde von den Bewohnern Boschets aus Dankbarkeit erbaut, weil die Schweden während des Dreißigjährigen Krieges das Dorf und Bewohner verschonten. Über eine tiefe Schlucht und einem tosenden Wildbach vorbei geht’s dann ins Dorfzentrum von Eschenlohe, wo Sie sich auf die letzte Etappe vorbereiten können.

6. Etappe: Eschenlohe – Ettal

Kleiner Wasserfall

Kleiner Wasserfall

Vom Ausgangspunkt aus geht es weiter Richtung Oberau und Katzental, vorbei an Höllenstein. Ein weiterer tosender Wildbach will von Ihnen überwunden werden und Sie kommen an einem kleinen Wasserfall vorbei. Dank der bemoosten, teils skurril aussehenden Bäume fühlen sich Wanderer wie in eine märchenhafte und magische Welt hineinversetzt. Hier lässt es sich tief durchatmen und die besondere Atmosphäre genießen. Schließlich geht es weiter auf der Forststraße nach Oberau. Auf der Strecke laufen Sie unter anderem über die Alte und Älteste Ettaler Straße. Diese Straße soll schon zu Beginn des 13. Jahrhunderts von Reisenden auf ihrem Weg über den Kienberg benutzt worden sein. Hier befindet sich auch die zwölfte und letzte Stele des Meditationswanderweges.

Sind Sie neugierig geworden? Dann tauchen Sie ein in die Ruhe der Natur und begeben Sie sich auf eine meditative Wanderung durch das Blaue Land. Wir geben Ihnen vor Ort im Alpenhof Murnau gerne Tipps zu Wanderrouten und geführten Wanderungen.

Alpenhof Murnau
Alpenhof Murnau

Letzte Artikel von Alpenhof Murnau (Alle anzeigen)