Aus Erholung ein Erlebnis machen: Heilkräuter im Alpenhof

Abendlicht Murnauer Moos

So langsam aber sicher beginnt die Herbstzeit. Die Bäume färben sich bunt, goldenes Sonnenlicht strahlt auf die Erde, aber es wird auch kälter. Was gibt es da schöneres, als sich auf dem Sofa in eine warme Decke zu kuscheln? Ein warmes Werdenfelser Heukissen rundet die Sache wunderbar ab und sorgt für absolute Entspannung. Entdecken Sie die Kräuter unserer Region und erleben Sie ein neues Erholungserlebnis.

Wertvolle Heilkräuter im Werdenfelser Land

Im Werdenfelser Land, am Kochelberg oberhalb von Garmisch-Partenkirchen, befindet sich eine ganz besonders wertvolle Almwiese. Zwischen bunten Alpenblumen tummeln sich hier die verschiedensten Heilkräuter. Anders als bei den viel genutzten Wiesen im Tal werden die sanften Hänge des Kochelbergs nicht gedüngt und nur einmal im Jahr – per Hand – gemäht. Mit traditionellen Rechen holt der Bauer, zum Glück mit Hilfe von Familie und Freunden, das Heu ein. Diese sogenannte Wiesmahd garantiert eine einzigartige Artenvielfalt von weit über 100 Pflanzen, wie zum Beispiel Frauenmantel, Johanniskraut, Minze, Baldrian oder Wegerich. Hier zwischen den altbekannten Kräutern fühlt sich auch das „Kleine Mädesüß“ wohl. Süßer Name – große Heilkraft. Diese Pflanze ist sehr selten und sehr wählerisch mit dem Wohnort. Sie wächst in den Bayrischen Alpen ausschließlich in den Tälern des Werdenfelser Landes und im Füssener Raum. Sollten Sie so ein Exemplar durch Zufall auf einer Wanderung finden, halten Sie diesen Moment in Ehren. Dem Mädesüß wird eine schmerzlindernde, entzündungshemmende und harntreibende Wirkung zugeschrieben und wurde schon von den Kelten als heilige Pflanze verehrt.

Die einmalige Wirkung des Kräuterheus

Pflanzen der Almwiesen

Aus dem Kräuterheu des Werdenfelser Landes wurden spezielle Bergheu-Kissen mit der natürlichen und gesunden Kraft heimischer Alpenkräuter hergestellt. Als duftendes Kissen, warmer Wickel oder in der Badewanne – das ist Wellness für daheim. Das Kräuterheu wirkt…

  • lindernd bei Muskel- und Gelenkverspannungen, rheumatischen Beschwerden sowie chronischen Schmerzsymptomen (z. B. Kopfschmerzen)
  • positiv auf die Atemwege (z.B. bei Erkältung und Bronchitis)
  • ausgleichend bei seelischen Verspannungen und Stress
  • Stoffwechsel anregend und entschlackend (unterstützt Fastenkuren)
  • entspannend und schlaffördernd

Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für daheim und im Alpenhof Murnau

Pflanzen im Murnauer Moos

Für den entspannten Schlaf empfehlen wir, das Kissen unter dem Kopf zu betten. Der Duft und die Wirkstoffe wirken ausgleichend, fördern einen gesunden Schlaf und sorgen für den Stressabbau. So haben Sie garantiert süße Träume.

Als warmer Wickel empfiehlt sich das Heukissen nach einer langen Wanderung oder sportlichen Betätigung auf den betroffenen Stellen, wie zum Beispiel Nacken, Schultern oder Beinen. 10 Minuten bei max. 200 Grad im Backofen erwärmen das Kissen ausreichend. So wird die schmerzlindernde Wirkung am besten entfaltet. Um Verbrennungen zu vermeiden, sollte ein dünnes Handtuch zwischen Haut und Kissen gelegt werden. Damit die Wärme nicht entweicht, legen Sie über das Kissen ebenfalls ein Handtuch oder eine Decke. So erhöht sich die Wirkungskraft der ätherischen Öle der Heilkräuter. Bis zu dreimal können Sie das Kissen verwenden.

Auch in der Badewanne müssen Sie nicht auf die heilenden Kräuter verzichten. Tauchen Sie ein in ein wohltuendes, entspannendes Heubad. Dafür geben Sie das Kissen ganz einfach in die Wanne und übergießen es zunächst für 15 Minuten mit heißem Wasser, sodass es einziehen kann. Dann erst füllen Sie die Wanne mit dem restlichen Wasser auf. Die optimale Badedauer beträgt 20 Minuten. Die ätherischen Öle sorgen für Entspannung, Hautpflege und Stressabbau. Danach sollten Sie sich sofort in eine warme Decke kuscheln, etwas nachruhen und am besten direkt in einen erholsamen Schlaf fallen.

Goldenes Sonnenlicht im Murnauer Moos

Beachten Sie, dass Sie bei einer Gräserallergie, Heuschnupfen oder akuten Gelenkentzündung selbstverständlich das Heukissen nicht verwenden sollten. Auch Sonnenbäder oder ein Solariumbesuch ist anschließend nicht zu empfehlen.

Konnten wir Sie von der Kraft der Heilkräuter überzeugen? Bei uns im Alpenhof verwöhnen wir Sie mit einer klassischen Rückenmassage in Kombination mit einem warmen Werdenfelser Heukissen. Das sollten Sie unbedingt ausprobieren. Nähere Informationen bekommen Sie natürlich jederzeit bei uns vor Ort im Alpenhof Murnau.